Stefanie Krebs-Pahlke
Mediation – Klärungshilfe

Persönliche Grundsätze in der Mediation

Ich arbeite nach dem Ethischen Selbstverständnis des Bundesverbands Mediation.

Menschenbild

Jeder Mensch hat das Potential zum Umgang mit und zur Lösung von eigenen Konflikten. Die Mediation erkennt dies an und respektiert und fördert die Selbstverantwortlichkeit aller Beteiligten.

Geschützter Rahmen

In der Mediation wird der geschützte Rahmen geschaffen, um sich auf den Prozess einzulassen, Lösungen zu suchen und gewaltfrei zu kommunizieren. Die Grundlage dafür ist gegenseitige Toleranz und Wertschätzung.

Allparteilichkeit

In der Mediation werden die Bedürfnisse und Interessen aller Konfliktparteien gleichermaßen mit Respekt wahrgenommen.

Vertraulichkeit

Alles, was im Mediations- oder Klärungsprozess zur Sprache kommt, bleibt vertraulich. Die Weitergabe von Informationen erfolgt nur in Absprache und einvernehmlich mit allen Parteien.

Freiwilligkeit

Das Verfahren der Mediation bzw. der Konfliktklärung, Möglichkeiten und Grenzen werden von Anfang an transparent dargestellt. Die Mitarbeit aller Konfliktparteien beruht zu jeder Zeit auf Freiwilligkeit.

Professionalität

Ich verpflichte mich zu regelmäßiger Weiterbildung, Selbstreflexion und Supervision, um den Interessen und Bedürfnissen der Konfliktparteien jederzeit gerecht zu werden.